Die heiß begehrte Arbeitskollegin

10

Posted on : 27-03-2012 | By : Ralf T. | In : Erotische Kurzgeschichten, Wahre Erlebnisse
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (164 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading ... Loading ...

Ich arbeite in einer Werbeagentur und bei uns sind nur wenige Damen beschäftigt. Die meisten sind doch eher von älterem Semester und alle verheiratet und haben schon Kinder. Eine einzige Singledame ist mir gleich am ersten Arbeitstag in der Firma aufgefallen. Das sie Single ist, hat sie mir gleich beim ersten kurzen Gespräch in der Kaffeeküche erzählt und hat mich dabei fast mit ihren tollen blauen Augen verschlungen. Die Kollegin heißt Kathleen und ist gerade mal 24 Jahre alt und hat lange schwarze Haare bis fast zum Po und eben diese tollen blauen Augen. Sie hat einen wirklich schlanken und sportlichen Körper. Kathleen ist so ca. 1,75m groß und hat auch obenrum alles an der richtigen Stelle. In ihren engen Shirts kommen die prallen Brüste immer schön zur Geltung und nicht nur auf Arbeit, sondern auch auf der Straße oder in der Disco drehen sich alle Männer nach ihr um. Sie macht sich da nichts draus und genießt dies aber sichtlich mit einem zarten Lächeln ihres bildhübschen Gesichtes. Viele Arbeitskollegen von mir haben schon versucht bei ihr zu landen, sogar die verheirateten, aber sie ließ bisher alle abblitzen und ist scheinbar froh Single zu sein. Vom ersten Tag an haben Kathleen und ich in den Pausen wenn wir uns sehen Blickkontakt oder reden über die alltäglichen Dinge des Lebens. Wenn sie mich dann immer anschaut, dann wird mir immer gleich ganz anders. Diese Frau hat wirklich ein Talent mit wenigen Worten und entsprechender Körpersprache so viel von sich preiszugeben wie sonst keine andere.
Neulich habe ich gerade Kaffee gekocht in der Küche auf Arbeit und sie hat sich einen Tee aufgebrüht. Sie hatte eine enge Jeans an und eine neue weiße Bluse mit doch recht tiefem Einblick auf ihre herrlichen Titten. Sie tat überrascht als sie mich sah und lächelte mich mit großen Augen an. Ihre Haare hatte sie heute besonders geil hochgesteckt und diese dufteten wahnsinnig gut. Ich ging mit der Kaffeekanne näher zu ihr hin und fragte, ob sie denn nun mittlerweile einen Freund hat. Kathleen grinste und meinte sie bräuchte aktuell sowas nicht und stellte mir als Gegenfrage ob ich denn eigentlich in festen Händen wäre? Ich völlig überrascht druckste ein wenig rum und meinte dass ich geschieden sei und derzeit auch alleine ganz gut klar kommen würde. Sie muss mich echt toll finden, denn sie meinte daraufhin dass wir ja im Notfall es beide Mal miteinander versuchen könnten. Ich wurde rot wie eine Tomate und verließ die Küche. Sie rief mir noch hinterher das das nur Spaß war und wir beide uns trotzdem mal zum Abendessen treffen sollten oder so. Ich rief vom Flur aus hinterher warum eigentlich nicht!
Zum Feierabend habe ich Kathleen noch ganz kurz gesehen und sie winkte mir noch mal zu. Sie hat ein BMW-Cabrio und der Wagen passt perfekt zu ihr. Alle Männer schauen der dunkelhaarigen Schönheit im blauen Wagen hinterher und fragen sich sicher warum die Frau keinen Mann hat. Von einem Kollegen weiß ich, dass Kathleen ein Eigenheim hat und nicht weit entfernt von mir wohnt. Ich selber habe das kleine Eigenheim meiner Mutter geerbt und wohne am Stadtrand seit einigen Jahren.
Ich bin dann nach dem Feierabend einkaufen gegangen und wollte danach noch für 1 Stunde ins Fitnesszentrum um meinen sportlichen Körper zu stählen. Wie es der Zufall so will sehe ich da nicht vor einem Restaurant die Kathleen mit einer Bekannten. Sie hat mich sofort entdeckt und kam mit der anderen Dame auf mich zu. Wir begrüßten uns und stellten uns gegenseitig vor. Kathleen sah umwerfend sexy aus und hatte einen schwarzen Mantel an. Total edel kam sie damit rüber und lächelte mich verführerisch an. Ihre Freundin sah auch attraktiv aus und fragte mit respektvoller Mine welch hübschen Kollegen sie hätte und ob der auch wie sie noch Single ist. Kathleen meinte er will aktuell auch keinen Partner und sei so glücklich ohne Anhang. Kathleen fragte mich wo ich hin will und ich sagte ich will noch ein wenig Sport machen nach dem ganzen Tag sitzen im Büro. Sie meinte daraufhin schade, wir beide hätten dich sicher gern mit zum Essen beim Griechen mitgenommen, wenn du Lust hast. Und ob ich Lust hatte, am liebsten hätte ich den ganzen Abend mit den beiden bildhübschen jungen Damen verbracht. Meine Hose bekam mittlereile auch schon zu spüren was es heißt, wenn ein großer Schwanz sich zu Wort meldet und ich hoffte die 2 Damen bemerkten dies nicht. Ich meine, während wir so redeten schaute ich mir schon vor allem die Kathleen ganz besonders genau an von nächster Nähe. Sie hatte sich ganz dezent geschminkt und ein wenig Lippenstift aufgetragen. Normal braucht sie sowas gar nicht, denn sie ist von Natur aus mit voller Schönheit bedacht worden. Sie duftete ganz toll nach einem Parfüm, wahrscheinlich Dolce Gabanna oder sowas. Ihre Freundin, welche mir als Claudia vorgestellt wurde fragte mich ob ich nicht doch lieber mit Essen kommen wolle. Ich konnte gerade so noch nein sagen und verabschiedete mich von den beiden und meinte ein anders Mal gern, aber ich müsse nun doch zum Sport. Kathleen wünschte mir noch gute Muckis und die beiden verschwanden im Restaurant beim Griechen. Ich ging ins Fitnesszentrum und konnte dort während dem Training gar nicht so richtig bei der Sache sein. Immer wieder dachte ich an die bildhübsche Kathleen und warum ich Trottel die Einladung der beiden nicht angenommen hatte…
Die ganze Nacht konnte ich nicht ordentlich schlafen und wälzte mich im Bett herum. Am nächsten Tag auf Arbeit kam in der Frühstückspause Kathleen mir im Flur entgegen und wollte Richtung Kaffeeküche. Sie grinste und fragte wie es gestern so war in meiner Muckibude. Ich meinte nur dass es gut war und fragte sie, wie denn der Frauenabend so verlaufen ist. Sie meinte es war sehr interessant und sie hätten sich auch über mich unterhalten. Worum ging es denn bei eurem Gespräch über mich? Kathleen lächelte süß und blinzelte, naja was sich Frauen halt so über Männer unterhalten wenn sie ungestört sind. Ich habe noch eine Überraschung für dich, aber genaueres kann ich dir leider erst zum Feierabend sagen. Komm bitte zum Dienstende mal zu mir und ich sage dir worum es geht. Ich war völlig erstaunt und konnte von Kathleen keinen Blick abwenden. Ich sagte zu ihr sie würde von Tag zu Tag immer schöner und ihr gefiel dieses Kompliment. Heute war sie ganz sportlich gekleidet mit Jeans, engem T-Shirt und Turnschuhen. Wir gingen dann wieder an die Arbeit und ich konnte den Feierabend gar nicht erwarten. Es kribbelte bei mir richtig im Bauch und um Kathleen und mich war es längst schon geschehen, nur merkten wir beide dies nicht. Der langersehnte Feierabend war nun da und ich verabschiedete mich von meinen Kollegen und ging ganz aufgeregt schnell raus auf den Firmenparkplatz zu meinem Auto. Dort stand bereits das Cabrio von Kathleen und sie lächelte mich verschmitzt an. Ich ging direkt auf sie zu und sagte nochmal hallo. Kathleen flüsterte mir zu ob ich heute Abend zu ihr zum Abendbrot kommen möchte? Natürlich antwortete ich ganz verlegen und sie gab mir einen Zettel in die Hand, winkte kurz und fuhr los. Ich den Zettel angeschaut, darauf stand ihre Anschrift und auch ins Auto um schnell nach Hause zu fahren. Mit weichen Knien stieg ich aus dem Auto dann aus und bin mich sofort erst mal duschen gegangen. Ich dachte während das Wasser auf meinen nackten Körper prasselte nur an Kathleen und schon hatte ich einen Ständer. Ich dachte nur bei mir, na das kann ja ein heiterer Abend mit ihr werden. Ich trocknete mich dann ab und nur ganz langsam wurde mein Schwanz wieder etwas kleiner um dann auch in den Slip reinzupassen. Ich zog meine beste Hose und mein bestes Hemd an und nahm mein cooles Boss Parfüm. Kathleen wird es schon gefallen dachte ich und prüfte mein sportliches Aussehen noch mal im Spiegel. Alles saß perfekt und ich machte mich auf den Weg zu ihr, denn es war bereits schon 18 Uhr und so eine sexy Lady lässt man doch nicht warten…
Ich ins Navi die Adresse von ihr eingegeben und nach 10 Minuten stand ich vor einem sehr ansehnlichen Haus mit schöner Terrasse und super angelegtem Vorgarten. Ich klingelte ganz aufgeregt an ihrer Klingel und sie öffnete mir per Türöffner und sagte durch die Sprechanlage komm rein, ich bin noch nicht ganz fertig mit anziehen. Ich zog bei ihr im Flur die Schuhe aus und setzte mich in ihr Wohnzimmer, wo bereits am Esstisch für 2 Personen gedeckt war. Aus der Küche von nebenan roch es schon lecker nach Braten. Ich schaute mich ein wenig in ihrem super eingerichteten Wohnzimmer um und setze mich auf die Couch. Auf einmal hörte ich Schritte und Kathleen kam mit Pumps die Treppe von oben angelaufen. Sie kam ins Wohnzimmer und ich hatte meinen Mund halboffen und dachte nur Wow….ich war wie erstarrt von diesem megageilen Anblick. Sowas hatte ich in meinem Leben noch nicht gesehen. Kathleen hatte schwarze Netzstrumpfhosen einen absolut geilen schwarzen Mini und einen Pulli mit sehr tiefem Ausschnitt dazu an. Sagen brauchte diese Hammerfrau in diesem Moment nichts mehr. Mein bestes Stück rekelte sich bereits in der Hose..
Kathleen kam zu mir und ich gab ihr einen Kuss auf ihren zuckersüßen Mund. Kathleen stöckelte in die Küche und holte 2 Gläser mit Champagner um mit mir anzustoßen. Ich sagte ihr wie wahnsinnig geil sie aussieht und das ich mich über ihre Einladung sehr gefreut habe. Wir tranken jeder einen Schluck und sie fragte mich ob ich schon Hunger habe, oder ob sie mir vorher noch etwas zeigen dürfte. Ich meinte darauf verlegen ach es hat noch Zeit mit dem Essen und sie nahm mich an die Hand und führte mich die Treppe rauf in die obere Etage. Sie zeigte mir ihr Bad und das Gästezimmer und zum Schluss leitete sie mich in ihr Schlafzimmer. Ein sehr dezent beleuchtetes Zimmer mit einem riesengroßen Rundbett und einen komplett verspiegelten Schlafzimmerschrank davor. Ihr Mini war bereits ein wenig nach oben gerutscht und ich sah nun auch, dass sie nur die Netzstrumpfhose anhatte und nichts weiter. Ihre blitzblank rasierte Muschi konnte ich bereits erahnen. Sie lächelte mich an und legte ihre Arme um mich. Wie automatisch fanden sich unsere beiden Zungen und ein sehr langer Zungenkuss wollte einfach kein Ende nehmen. Ihre prallen Brüste drückte Sie ganz fest an mich und schubste mich ganz frech aufs Bett. Kathleen meinte, sie wäre schon sehr lange wahnsinnig heiß auf mich und sie findet meinen sportlichen Körper sehr anziehend. Ich würde einfach top aussehen und sie könnte sich mit mir so einiges vorstellen. Ich meinte ich könnte mir mit ihr noch was ganz anderes vorstellen und beugte mich über sie und küsste ihren Hals. Ich legte mich neben sie auf das große Bett und Kathleen duftete herrlich und ich konnte nicht anders als meinen Kopf in ihren Pulli zu stecken und ihre herrlichen großen Brüste zu lecken. Sie meinte, ob wir nicht doch erst mal lieber etwas essen gehen sollten….aber dazu war es sowieso schon zu spät und die Sache nahm ihren eigenen Lauf. Kathleen zog sich den Pulli plötzlich aus und nun konnte ich die knackigen Brüste ihres sportlichen Körpers aus nächste Nähe bestaunen. Da hängt nichts, die Dinger stehen richtig ab und das war für mich bei der Größe der Titten schon sehr verwunderlich. Ich leckte ihre schönen Nippel und fragte sie ob die Brüste echt sind. Sie grinste und meinte lächelnd na klar doch. An mir ist alles echt. Kathleen hatte eine leichte Kaltwelle in ihren langen dunklen Haaren und die hingen so herrlich über die prallen Brüste, genau so mag ich es. Längst hatte sie sich ihrer Pumps entledigt. Ich glitt an ihren Netzstrumpfhosen entlang Richtung Muschi und leckte die längst feuchte Grotte. Kathleen windete sich und zuckte dabei am ganzen Körper. Ihr gefielen meine Liebkosungen und sie meinte nur, essen können wir auch noch später. Ich grinste und streifte ihr langsam den Mini vom Leib. Sie stöhnte kurz und mein Schwanz war mittlerweile mächtig angewachsen und Kathleen schaute bereits auf meinen sehr prallen Ständer mit sinnlicher Mine. Sie zog sich die Netzstrumpfhose aus und mittlerweile hatten wir beide alle Kleidungsstücke abgelegt. Ihre weit gespreizten, braunen Beine luden mich ohne zu zögern dazu ein ihre Muschi zu lecken. Sie roch wahnsinnig gut und ein sehr lautes Stöhnen bestätigte mein Tun. Mein Schwanz war nun längst zur vollen Größe angewachsen und sie fing an mit ihren süßen Lippen mein bestes Stück zu lecken und herrlich tief in den Mund zu nehmen und zu blasen. Ich konnte kaum noch mein Stöhnen unterdrücken und genoss es, von ihr so schön verwöhnt zu werden. Nachdem ich fast abgespritzt hätte, bat ich Kathleen um eine kurze Pause. Ich hatte schon zig Wochen keine Frau mehr gehabt beichtete ich ihr und so eine bildhübsche wie sie schon gar nicht. Wir küssten uns so einige Minuten eng umschlungen und ehe ich mich versehen konnte hatte sie schon meinen prallen Schwanz in der Hand und massierte ihn kräftig. Mein bestes Stück war total nass und meine Hoden waren prall wie noch nie und wurden immer größer vor Erregung. Kathleen lag nun vor mir und ich konnte nicht anders und glitt mi meinem großen Schwanz mit einem kräftigen Stoß in ihre Muschi rein und wir beide stöhnten dabei heftig. Sie durch die unerwartete Eroberung ihrer Lustgrotte durch mein Gemächt und ich, weil sie wirklich wahnsinnig eng ist und mein Schwanz nur durch den kräftigen Schub in sie eindringen konnte. Bei mir war noch einiges an Reserve, aber Kathleen deutete mir an dass mein praller Schwanz schon viel zu tief bei ihr in der Muschi war. Wir hielten beide einen Moment inne und nun konnte ich endlich meiner geballten Lust freien Lauf lassen. Ich stieß mit hoher Frequenz meinen Penis in die saftige Muschi von ihr und sie bäumte sich wild auf und forderte mich immer mehr. Sie hatte bereits einen recht hohen Puls und meinte zu mir lange keinen Mann gehabt zu haben. Kathleen flüsterte vor sich hin noch nie von so einem großen Schwanz gevögelt worden zu sein. Ich fickte diese rassige Frau wie ein Stier und ihre prallen Titten wackelten dabei schön hin und her beim Stoßen. Ihre nasse Muschi schmatzte im Takt dazu und völlig außer Atem flehte mich Kathleen an ja nicht in die Muschi reinzuspritzen, da sie ihre Pille vergessen hatte zu nehmen. Ich fickte sie immer schneller und war bereits kurz vorm Höhepunkt. Sie atmete auch immer heftiger und drückte mich bereits schon etwas von ihrem geilen Körper weg. Sie ahnte bereits was nun nicht mehr aufzuhalten war und versuchte trotzdem etwas dagegen zu tun. Ich stöhnte ganz laut und wollte nun schnell meinen Schwanz aus ihrer heftig zuckenden Muschi ziehen. Dies gelang mir leider nicht, weil ihre geile Möse meinen Schwanz so fest umschloss und gar nicht so schnell freigeben konnte. Mindestens 3 volle Ladungen Sperma trafen voll ins Zentrum der Muschi von Kathleen ehe ich den Schwanz in Ekstase befindend herausziehen konnte. Er pulsierte so stark, das er wie ein Maschinengewehr im Dauerfeuer ihre großen Brüste und ihren ganzen Oberkörper noch vollspritzte und sie den ganzen Rest genüsslich in ihren Mund aufnehmen konnte. Sie wollte eben nichts verschwenden von dem kostbaren Saft. Ich spürte wie Kathleens Muschi noch eine ganze Weile zuckte und sie den Orgasmus genießen konnte. Mein Großer stand noch wie eine eins und wollte natürlich heute Abend noch viel mehr. Sie flüsterte mir ins Ohr das ich sie eben höchstwahrscheinlich geschwängert hatte und an dem auslaufenden Sperma aus der Muschi gab es keinen Zweifel daran. In diesem Moment aber war dies alles völlig belanglos. Erschöpft ließen wir uns beide nebeneinander ins Bett gleiten und sie meinte das Abendbrot fällt heute sicher aus und blinzelte mich dabei mit den schönen blauen Augen an. Mit einmal stand sie auf und nahm mich an der Hand. Kathleen führte mich in ihr Bad. Sie stellte die Dusche an und schon standen unsere aufgeheizten Körper unter prickelndem Wasserstrahl. Wir relaxten dabei schön und mein Schwanz war bereits wieder auf Gardemaß. Ehe Kathleen etwas sagen konnte rammte ich ihr von hinten das pralle Saftstück in die Muschi und ich fiel förmlich über meine sexy Kollegin her. Ihr ganzer Körper bebte heftig und ich umfasste beim Vögeln ihre prallen Brüste und konnte sie herrlich kneten dabei. Ich zog meinen Schwanz aus ihr raus, sie drehte sich um und ich hob sie direkt auf meinen Schwanz drauf. Nun konnte ich die wahnsinnig enge Muschi ficken und dabei schön die Nippel ihrer Titten lecken. Kathleen stöhnte sich zum nächsten Orgasmus und eine Riesensalve Sperma drang unter starken Kontraktionen meines Penis in die heiße Fotze ein. Ich ließ ihn noch einen Moment drin bei ihr und beim Herausziehen lief schon wieder der Saft aus ihrer Grotte. Kathleen leckte mir noch den übrig gebliebenen Saft vom Schwanz und wir duschten uns noch fertig. Nun zog ich mir wenigstens einen Slip an und sie hatte sich auch fix den Slip und den Pulli übergestreift. Wir hatten nun doch Hunger und gingen beide Hand in Hand runter ins Wohnzimmer. Sie brachte mir den Braten mit leckeren Klößen, wobei die leckersten Klöße in ihrem Pulli schlummerten..
Ich verspeiste in Windeseile das leckere Abendbrot und lobte die sexy Köchin für das sehr leckere Essen. Als wir fertig waren gönnten wir beide uns noch einen guten Schluck Champagner. Plötzlich klingelte es und wir schauten uns völlig überrascht an. Wer konnte das wohl sein zu mittlerweile schon recht fortgeschrittener Stunde. Kathleen ging die Haustür öffnen und lachte plötzlich laut. Ich war nun auch neugierig und erblickte in der Tür stehend ihre Freundin Claudia. Sie sah auch wieder super aus und war komplett in Schwarz gekleidet. Sie begrüßte mich und fragte uns ob sie uns gestört hätte. Ach, überhaupt nicht antworteten wir wie aus der Pistole kommend gemeinsam und grinsten dabei. Claudia zog ihren Mantel aus und nahm nun zwischen uns beiden auf der Couch Platz. Sie duftete gut und in ihrer tollen schwarzen Bluse räkelten sich ihre Argumente nur so herum während sie von ihrem Arbeitstag erzählte. Wir redeten über dies und das alle drei und so langsam konnte ich auch von Claudia keinen Blick mehr lassen. So eine geile Frau dachte ich bei mir und Kathleen warf mir einen sehr eifersüchtigen Blick zu. Claudia erzählte, dass sie auch schon lange keinen Sex mehr hatte und sah uns beide dabei prüfend an. Wir konnten ein Lächeln nicht vermeiden und Kathleen bat Claudia doch bei ihr zu übernachten. Claudia schaute auf mich wie ich da so im Slip dasaß und meinte gern natürlich, wir machen uns noch einen schönen Abend alle drei. Ich freute mich sehr und war zwar eigentlich froh, dass in meinem Slip gerade Ruhe war…. Aber egal….
Bevor ich dazu etwas sagen konnte, schnappten die beiden bildhübschen und geilen Damen mich und schleppten mich gemeinsam ins Schlafzimmer. Kathleen zog sogleich auf dem Bett sitzend ihren Slip und den Pulli aus und stürzte sich auf mich. Binnen Sekunden war auch mein Ständer vom Slip befreit und erfreute sich bereits wieder ihrer Blasekünste. Claudia kam nun auch noch neben mich und hatte auch nur noch ihren Tanga und die Bluse an. Während Kathleen immer lustvoller meinen Schwanz blies, hatte ich genügend Freiraum Claudia die Bluse aufzuknöpfen und ihre stehenden Nippel zu lecken. Ihr gefiel es, als ich auch die Brüste leckte und ich schön langsam den Tanga von ihrem geil anzuschauenden Body abstreifte. Nun lag sie in voller Schönheit vor mir und sie stand Kathleen in nichts nach. Sie hat auch schöne lange Haare, ein hübsches Gesicht und einen Körper, wovon ein Mann sonst nur träumen kann. Kathleen hörte nun auf meinen Schwanz zu liebkosen und fing an sich mit Claudia mit der Zunge zu lecken und zu küssen. Mein Schwanz tropfte bereits und die beiden machten mich immer heißer. Kathleen dirigierte mich plötzlich auf Claudias Körper drauf und ich glitt mit meinem steifen Ständer in die Muschi von Claudia rein. Mit schnellen Bewegungen hämmerte ich meinen Schwanz in ihr Zentrum und sie ist wirklich schön eng gebaut. Claudia stöhnte fick mich noch schneller und Kathleen schaute uns beim Ficken mit gierigen Augen zu. Ich dachte noch bei mir, hoffentlich hat wenigstens Claudia wenigstens die Pille genommen, sonst werde ich noch im Doppelpack bald Vater. Ich zog meinen pitschnassen Schwanz aus Claudias Muschi und wir wechselten in den Doggystyle. Beim Ficken konnte ich schön ihre Brüste kneten und Kathleen massierte neben mir bereits vor Geilheit ihre Muschi. Spritz ruhig alles rein bei Claudia wenn du willst. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und ich steuerte bereits auf den Höhepunkt zu. Claudia aber hielt plötzlich inne und konnte sich von meinem Schwanz befreien. Spritze du mal lieber bei deiner Kathleen rein sagte sie und in dem Moment kam Kathleen zu ihr und leckte ihre Muschi bis Claudia unter rhythmischen Zuckungen ihren Orgasmus erlebte. Ich hatte inzwischen mein bestes Stück in der Muschi von Kathleen versenkt und brauchte nur noch einige Stöße, um mit heftigen Schüben meinen wertvollen Saft in ihre heiße Fotze zu pumpen. Mittlerweile waren meine Vorräte für den Tag aufgebraucht und die Hoden waren völlig ausgesaugt. Die 2 Frauen leckten mir mit ihren geilen Zungen noch gemeinsam die Eichel blank und strahlten zufrieden. So einen Abend wie heute hatte ich noch nie erlebt und jeder Mann kann mich darum nur beneiden.
Ich bin nach wie vor sehr gut mit Kathleen eng befreundet und mittlerweile denken wir sogar über eine Heirat nach.

Klicke hier um deine eigene erotische Geschichte online zu stellen!

Comments (10)

Wow, DAS nenn ich mal ne Geschichte. Ich hoffe junger Mann, das hat sich genau SO zugetragen, denn dann bist Du wirklich zu beneiden. Glückwunsch!

ja ich denke mal ich habe eine bildhübsche kollegin und bei uns beiden passt einfach alles

gruß ralf

Geile Geschichte, auch wenn ein wenig schwer zu lesen durch den durchgängigen Text, vielleicht mal überlegt ein paar Absätze einzubauen, so verliert man sich dann doch recht schnell wenn man mal die Zeiel verloren hat. Gruß Rudi

Wow, das hört sich ja nach einem richtig gelungenen Abend an und wenn ihr schon über Hochzeit nachdenkt kann es ja besser nicht laufen. Da sind die Kollegen bestimmt neidisch.
Glückwunsch

Super Geschichte, sicher ein anstrengender aber geiler Abend.
Allerdings schliesse ich mich meinem Vorredner an, mit ein paar Absätzen wäre die Story leichter zu lesen.

Sehr schön und anregend zu lesen, ab der Hälfte musste ich dann anfangen mich während dem Lesen selbst zu befriedigen, leckere Story… Sabine

Echt geil. Hoffe es kommt noch ein dritter Teil.

Teil 3 folgt in Kürze

gruß

Wenn man immer so viel Glück im leben hätte. Tolle Geschichte.

schöne sache, hatte ähnliche erlebnisse auf den baustellen – leider schln lange her und seid 16 jahren nur verarsche , hab keine frau mehr – eine frau bei welche mailen mag eventuell auch mehr

Post a comment